Schülermentoren der Hausaufgabenbetreuung am Gymnasium bei St. Michael treffen sich zu einem zweitägigen Fortbildungsseminar am 21. und 22.1.2016

16 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen, die bereits vor den Sommerferien zu Mentoren ausgebildet wurden, und seitdem an drei Nachmittagen den Fünft-, Sechst- und Siebtklässlern bei den Hausaufgaben mit Rat und Tat beiseite stehen, trafen sich zu einem Auffrischungsseminar mit ihren betreuenden Lehrern (Herr Maetz, Herr Milich, Frau Sembritzki, Frau Heidenreich).

Zum wiederholten Male wurde das Seminar in den Räumlichkeiten der Ländlichen Heimvolkshochschule in Hohebuch abgehalten. Im Anschluss an den Vormittagsunterricht ging es am Donnerstag mit dem Bus zum Seminarort. Nach einer kurzen Begrüßung und dem Bezug der Zimmer startete das Programm mit den „Waldläufern“.

Monika Stüß, ausgebildete Erlebnis- und Umweltpädagogin, und ihr Mann Ralph, Sportlehrer mit Fortbildung zum Erlebnispädagogen, zeigten anhand von interessanten Spielen, wie die Mentoren mit Vertrauen und Spaß mit den betreuten Kindern umgehen können. Damit lieferten sie vielfältige Anregungen für die Zeit nach den Hausaufgaben und zur Auflockerung.

Nach dem Abendessen setzte sich das Programm fort. Gemeinsam wurden die Abläufe in der Hausaufgabenbetreuung besprochen. Dabei erhielten die Mentoren eine Rückmeldung von ihren Lehrern und die Mentoren konnten ihre Meinungen zu dem bisherigen Verlauf der Hausaufgabenbetreuung äußern.

Nach diesem intensiven Arbeiten wurde der spätere Abend zu einem gemütlichen Beisammensein genutzt. Die aus verschiedenen Klassen kommenden Mentoren lernten sich besser kennen und ließen den Tag angenehm ausklingen.

Freitagmorgens ging das Programm weiter. Unterstützung erhielt das Team durch Herrn Mandel von der „aim“ (Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken).

Die Mentoren erarbeiteten gemeinsam mit Herrn Mandel, wie sie in Konfliktsituationen oder bei auftretenden Problemen innerhalb ihrer Gruppen agieren und reagieren können. Viele der am Abend vorher aufgetreten Fragen wurden hier beantwortet. Auch spielerisch wurden wertvolle Erkenntnisse erlangt.

Im Rückblick zeigte sich wieder einmal, wie wichtig es ist, dieses Auffrischungsseminar abzuhalten. Einerseits werden Fragen geklärt, wie zum Beispiel: Wie motiviere ich Fünft- und Sechstklässler, ihre Hausaufgaben zügig und ordentlich zu erledigen?

Andererseits dient solch ein Seminar dazu, den Zusammenhalt und die Freundschaften zwischen den Schülermentoren zu festigen. Mit neuen Ideen und großer Motivation kann so die seit Jahren bestehende Hausaufgabenbetreuung wieder erfolgreich ins zweite Halbjahr starten.

Dank sei an dieser Stelle dem Elternbeirat, der durch seine großzügige finanzielle Unterstützung zu dem guten Gelingen dieses Seminars beigetragen hat.

(Sabine Heidenreich)

Kommentare sind geschlossen.