Zwei erste Plätze für das GSM

Am Mittwoch, den 03.02.2016 stellten sich unsere Schulsieger von Jugend debattiert (Britta Bader, Elias Müller, Tim Schaaf und Larissa Schwarz) in Kronwestheim am Ernst-Siegle-Gymnasium einer größeren Konkurrenz.


In der Regionalqualifikation durften sie ihre rhetorischen Fähigkeiten mit sechzehn weiteren Schulsiegern aus sechs verschiedenen Schulen aus dem Mittleren-Neckar-Raum unter Beweis stellen. In jeder Altersgruppe wurden aus Hin- und Rückrunde die jeweils vier besten SchülerInnen ermittelt, die dann am Regionalfinale teilnehmen dürfen. Debattiert wurden u.a. Themen wie: „Soll ein Mindestgewicht für Models eingeführt werden?“ (AK I) oder „Soll bei Kommunal- und Landtagswahlen die Stimmabgabe auch in Einkaufszentren und Supermärkten ermöglicht werden?“ (AK II) Viele spannende Debatten prägten den Nachmittag.
Larissa Schwarz (Kl. 9), die überzeugend gegen die staatliche Bevormundung bei Computernutzungszeiten argumentierte und Elias Müller (Kl. 10), der sich eindrucksvoll für den Unterricht regionaler Dialekte an deutschen Schulen aussprach („Mer könnet elles, außer schwäbisch?!“), haben die Juroren am meisten überzeugt und konnten so in beiden Altersgruppen als Sieger hervorgehen. Auch Britta Bader und Tim Schaaf haben sich unter der harten Konkurrenz gut geschlagen und haben die Teilnahme am Finale nur knapp verpasst.

Larissa und Elias sind also für das Regionalfinale am Freitag, den 05.02.2016 qualifiziert. Den Erst- und Zweitplazierten jeder Altersgruppe winkt die Teilnahme an einem mehrtägigem Rhetorikseminar, das sie auf die Landesqualifikation in Stuttgart vorbereiten soll. Drücken wir Elias und Larissa für Freitag also die Daumen.

(Daniel Kuhn, Lehrer am GSM)

Kommentare sind geschlossen.