Information zur Abmeldung vom Religionsunterricht

Information zur Abmeldung vom Religionsunterricht

In Baden-Württemberg ist Religion Pflichtfach.

Das bedeutet, dass getaufte Schüler und Schülerinnen ihrer Konfession entsprechend prinzipiell den Religionsunterricht ihrer Klassenstufe besuchen. Auch nicht getaufte Schüler und Schülerinnen können auf Wunsch den Religionsunterricht besuchen. Tun sie dieses, gilt für sie das Gleiche wie für getaufte Schüler und Schülerinnen:

Man kann sich nur mit der Angabe „Glaubens- und Gewissensgründe“ vom Religionsunterricht abmelden und zwar schriftlich, formlos und innerhalb der ersten zwei Wochen nach Schuljahres- bzw. Halbjahresbeginn. Die Abmeldung erfolgt bei der Schulleitung. Eine Überschreitung der Frist wird nicht akzeptiert.

Bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist für die Abmeldung die Unterschrift der Eltern erforderlich.

Für die Schüler und Schülerinnen, die den Religionsunterricht nicht besuchen – sei es, dass sie einer anderen Religion angehören oder nicht konfessionell gebunden sind, sei es, dass sie sich aus Glaubens- und Gewissensgründen vom Religionsunterricht abgemeldet haben -, wird Ethik zur Zeit ab Kl. 7 als Ersatzfach angeboten. D. h. diese Schüler und Schülerinnen sind verpflichtet, den Ethikunterricht zu besuchen, es sei denn, ihre Religionsgemeinschaft bietet einen vergleichbaren Unterricht an. Wer bereits Ethik besucht, braucht keine Neuabmeldung.

Entfällt der Religionsunterricht einer Konfession in einer Jahrgangsstufe, liegt es nahe, den Unterricht der anderen Konfession zu besuchen. Der Ethikunterricht ist für nichtchristliche Gläubige und Konfessionslose vorgesehen bzw. genuin dafür eingerichtet worden.

Für Schüler und Schülerinnen der Klasse 5-8 ist auch folgender Hinweis wichtig:

§ 5 der Konfirmationsordnung lautet:

(1)Konfirmiert kann werden, wer getauft ist und der evangelischen Landeskirche angehört, außerdem am Religionsunterricht und am die Konfirmation vorbereitenden Unterricht ordnungsgemäß teilgenommen hat

 

Für die Fachschaft evangelische Religion:

Anne-Marie Schmid

Stand Juni 2015

[1] 150. Ordnung der Konfirmation 
der württembergischen Landeskirche (Konfirmationsordnung – KonfO) vom 21. Oktober 1965, in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. Februar 1977, geändert durch Kirchl. Gesetz vom 8. April 2000, vom 29. Juni 2000 vom 26. März 2004, vom 25. Oktober 2007, vom 25. November 2010 und vom 27. November 2012.