Informationen des Kultusministeriums zu SARS-CoV-2

Aktuelle Hinweise zum Umgang mit dem SARS-CoV-2 finden Sie auch auf den Seiten des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport unter folgendem Link:
https://static.kultus-bw.de/corona.html

Konkret finden Sie dort u.a.:
– FAQ: Häufige Fragen und Antworten zur Schließung der Schulen
– Schreiben der Kultusministerin Dr. Eisenmann vom 13. März 2020
– Hinweise des Kultusministeriums vom 14. März 2020 (Schulschließung)
– Pressemitteilung landesweite Schulschließung
– weitere Schreiben des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

Notbetreuung

Die Stadt Schwäbisch Hall koordiniert für alle Schulen des Schulzentrums Ost, also auch für das Gymnasium bei St. Michael, die Notbetreuung von Kindern. Diese Notbetreuung ist Kindern vorbehalten, deren beide Eltern bzw. deren alleinerziehender Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Näherer Informationen finden Sie unter folgendem Link:
https://www.schwaebischhall.de/de/rathaus-service/aktuelles-presse/aktuelles/presse-aktuell?tx_hwnews_hwnews%5Baction%5D=show&tx_hwnews_hwnews%5Bcontroller%5D=Newsartikel&tx_hwnews_hwnews%5BnewsartikelId%5D=192&cHash=30dd251e3553dac1fb6ee58e770b9b0d

Betroffene Eltern wenden sich bitte an folgende Stellen:
Für die Klassenstufen 5 und 6 an den Schulen im Schulzentrum Ost:
Fachbereich Frühkindliche Bildung, Schulen und Sport, Tel.: Telefonnummer: 0791 751-274.
Die Nummer ist am Sonntag, 15. März, von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr und werktags von 9.00 Uhr bis 14.30 Uhr erreichbar.

Landesweite Schulschließungen in Baden-Württemberg

Die Landesregierung in Baden-Württemberg hat auf ihrer Pressekonferenz am Freitag, 13.03.2020, mitgeteilt, dass Baden-Württemberg wegen der Coronavirus-Pandemie ab Dienstag, 17.03.2020, alle Schulen bis zum Ende der Osterferien schließen wird.

Am Montag, 16.03.2020, findet am Gymnasium bei St. Michael Unterricht von der 1. bis zur 6. Stunde für alle Klassen und Kurse statt. Der Montag wird auch dafür genutzt, die Zeit der Schulschließung vorzubereiten. Die Durchführung von VERA-8 Mathematik am Montag, 16.03.2020, entfällt ersatzlos. Stattdessen findet regulär Unterricht statt.
Der Nachmittagsunterricht am Montag, 16.03.2020, entfällt. Ausgenommen hiervon sind Klassen und Kurse, in denen Klassenarbeiten bzw. Klausuren stattfinden.

Die Schülerinnen und Schüler sollen Bücher und wichtige Unterrichtsmaterialien am Montag, 16.03.2020 mit nach Hause nehmen um Aufgaben erledigen zu können (bitte geeignete Tasche für Transport mitbringen).
Für die Zeit der Schulschließung werden den Schülerinnen und Schülern Unterrichtsmaterialien in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Über den genauen Ablauf werden Sie noch informiert. Auch sei darauf hingewiesen, dass alle Schüler- und Betriebspraktika in der Zeit der Schulschließung entfallen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zu allen weiteren Fragen, wie z. B. zu Klassenarbeiten bzw. Klausuren etc., zu diesem Zeitpunkt noch keine weiteren Aussagen treffen können. Wir werden Informationen auf jeden Fall rechtzeitig und umfassend weitergeben, etwa mittels unseres Email-Verteilersystems über die Elternvertreterinnen und -vertreter oder über unsere Homepage.

Weitere Informationen zum Coronavirus: zusätzliche Risikogebiete

Die Lageentwicklung bezüglich des Coronavirus stellt sich nach wie vor als dynamisch dar. So klassifiziert das Robert-Koch-Institut inzwischen u.a. ganz Italien als Risikogebiet. Zudem empfiehlt das Ministerium für Soziales und Integration darüber hinaus, das französische Departement Haut-Rhin im südlichen Elsass, das an Südbaden grenzt, für Baden-Württemberg zusätzlich wie ein Risikogebiet zu behandeln. Nähere Informationen hierzu (Schreiben des Kultusministeriums vom 12. März 2020) erhalten Sie auf der Homepage des Kultusministerium unter folgendem Link:
https://km-bw.de/,Lde_DE/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus?QUERYSTRING=corona

Informationen zum Coronavirus

Sehr geehrte Eltern,
wie Sie vielleicht schon wissen, hat das RKI Berlin nun auch Südtirol zum Risikogebiet erklärt.
Inzwischen hat das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport darauf reagiert und folgende zusätzliche Regelungen herausgegeben:
“Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.
Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus dem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkrankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.”
Aus diesem Grund bitte ich Sie, sofern Ihr Kind in den Ferien in Südtirol war, dieses entsprechend der Regelung des Ministeriums ab Montag, 09.03.2020, zu Hause zu lassen. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall am kommenden Montag über unser Sekretariat hierüber kurz telefonisch.
Bitte beachten Sie, dass es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme handelt. Wir sind bemüht, mit der derzeitigen Situation sachlich, ruhig und mit der notwendigen Sorgfalt umzugehen, ohne aber Ängste oder gar Panik bei Schülerinnen, Schülern oder Eltern zu erzeugen. Das Infektionsgeschehen ist gleichwohl ein sich dynamisch entwickelndes Szenario, so dass ich Sie für tagesaktuelle Informationen auch auf die Internetseite des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus verweisen möchte.