Feierliche Zeugnisübergabe am Gymnasium bei St. Michael 2020

„Noch nie fand die Zeugnisübergabe für die Abiturienten des Gymnasiums bei St. Michael auf solch einer festlich dekorierten Bühne statt.“ – Mit diesen Worten hieß Schulleiter Frank Nagel die 113 Abiturienten und die wenigen Lehrerinnen und Lehrer, die der feierlichen Zeugnisübergabe beiwohnen konnten, herzlich willkommen. Mit besonderem Augenmerk hatten die Abiturienten die Bühne für diese Veranstaltung dekoriert: Girlanden, Blumenschmuck und Luftballons in den Farben Weiß und Gold umrahmten die Bühne und sorgten für eine feierliche Stimmung im Raum. Und nicht nur die großartige Dekoration, auch die Zeugnisübergabe, die dieses Jahr aufgrund der Corona bedingten Situation nicht im üblichen Rahmen einer Feier mit Eltern, Angehörigen und Freunden stattfinden konnte, war etwas ganz Besonderes.

Diese ungewöhnliche Situation forderte ungewöhnliche Maßnahmen: Die dem Anlass angemessen gekleideten Abiturienten hatten sich in zwei Gruppen aufgeteilt, so dass die Zeremonie der Zeugnisübergabe einfach zweimal hintereinander stattfand. Herzlich begrüßte die Elternbeiratsvorsitzende Frau Piesker die Anwesenden und richtete stellvertretend für alle Eltern Grußworte an die Abiturienten. Sie brachte darin zum Ausdruck, dass die Eltern stolz auf den Abiturjahrgang seien, dass dieser nicht die „Flinte ins Korn“ geworfen habe, sondern die außerordentliche Herausforderung in diesem Jahr mit Bravour gemeistert habe.

Auch Schulleiter Frank Nagel betonte in seiner Rede, dass die ungewöhnlichen Rahmenbedingungen keineswegs die erzielten Leistungen gemindert hätten. Dies wurde später bei der Übergabe der Preise bestätigt, denn 15 Mal erhielten Schülerinnen und Schüler die Traumnote 1,5 und besser. Herr Nagel beglückwünschte insbesondere die Eltern als wichtigste Wegbegleiter, die immer Unterstützer waren und ohne die diese Erfolge nicht zu erreichen gewesen seien. Bildlich veranschaulichte er die SARS-CoV-2-Zeit mit Erläuterungen der zwei Schriftzeichen, die das Wort „Krise“ in Chinesisch beschreiben. Das eine Zeichen bedeute Gefahr, das zweite bedeute Gelegenheit. Dass das Virus eine Gefahr darstelle, stehe außer Frage, aber die Situation zeige auch Lichtblicke, die zum Nachdenken anregen können. Was bisher fest verankert gewesen sei, könne und müsse überdacht und verändert werden. Und darin befinde sich die Chance im Großen wie im Kleinen. Er zitierte dabei Daniel Kahneman, der in seinem Werk „Thinking, Fast an Slow“ zwei Arten des Denkens darlegt. Zwei Systeme bestimmen demnach unser Gehirn: Das schnelle, instinktive emotionale System und das langsamere. Im ersten System denkt unser Gehirn schnell, automatisch, emotional und unbewusst, im zweiten denkt es langsam, anstrengend, logisch und bewusst. Und mit dem Abitur eröffneten sich Möglichkeiten, ein spannendes, selbst gestaltetes Leben in Verantwortung zu gestalten. Fehler, die aus dem schnellen Denken des ersten Systems hervorgehen, können mit dem Einschalten des Denkens aus dem zweiten System behoben werden. Mit der Aufforderung: „Nehmt euch die Zeit, überdenkt eure ersten Gedanken und kommt dann zu einer guten verantwortungsvollen Entscheidung für euch und für die Geschicke der Gesellschaft!“, führte der Schulleiter seinen Appell zu Ende.
Zur feierlichen musikalischen Untermalung des Nachmittags trugen Hanna Laidig und Jan Hofer bei. Mit großem Applaus wurde ihre Darbietung zweier Lieder – im zweiten Durchgang sogar drei – (Gesang, Klavier und Gitarre), die bei manch einem Gänsehaut verursachte, belohnt.
Kurzweilig und amüsant dankten die beiden Schülersprecher Jakob Klaus und Tim Gehrke allen am Schulleben Beteiligten, insbesondere den beiden Sekretärinnen und Herrn Kübler, der beide Veranstaltungen für die Nichtanwesenden aufzeichnete. Nun erfolgte die Zeugnisübergabe: Kleine Gruppen traten auf die Bühne – immer auf Abstand bedacht – und jeder einzelne wurde vom Schulleiter beglückwünscht, während im Hintergrund Kinderbilder auf Großleinwand zu sehen waren. Anschließend fand die Übergabe der externen Sonderpreise für herausragende schulische Leistungen und soziales Engagement statt. Und endlich konnte trotz Corona-Einschränkungen auf die Erfolgreichen angestoßen werden! Jeder Abiturient hatte auf seinem Sitzplatz ein Piccolo-Fläschchen Sekt vorgefunden, das nun geöffnet wurde.
Zum Abschluss der Feierlichkeiten trat die diesjährige Scheffelpreisträgerin Anna Braun ans Mikrophon, die diese Ehrung für ihre hervorragende Gesamtleistung im Fach Deutsch während der Oberstufe erhielt. In ihrer Rede bezog sie sich auf ein Zitat aus „Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse, in dem es um das Dilemma von Freiheit und vollkommener Unabhängigkeit und dem Wunsch, dennoch nicht beziehungslos zu sein, geht. Das Zitat stelle die „derzeitige, wirklich verrückte Lage unserer Welt“ gut dar. Bildhaft und sehr anschaulich führte sie dieses Dilemma den Zuhörern vor Augen, um dann zu dem Schluss zu kommen: Schule und die erworbene Bildung haben die Abiturienten auf die nun folgende Freiheit vorbereitet. Schule habe sie gelehrt, wie eine verantwortungsvolle Mitte in dieser Ambivalenz von Unabhängigkeit und Gemeinschaft zu finden sei. Und man solle die Freiheit nicht voll ausreizen, wo sonst diejenige Freiheit anderer Menschen angegriffen werde. Mit der Aufforderung, ihren größten Fans, den nicht anwesend sein könnenden Eltern, ihre Dankbarkeit zu erweisen, sofern dies noch nicht geschehen sei, beendete die Preisträgerin ihre Rede.


Fotograf: Tobias Hofmann, Gruppenbild digital zusammengestellt

 

Verleihung externe Sonderpreise:

e-fellows.net: Hanna Baumann, Julian Feil, Aleya-Serafina Kizilay, Jakob Klaus, Michelle Jantas, Viktoria Lawrynowska, Anna Braun, Amira Stark, Lena Hasselmeyer, Julia Kümmerer, Magnus Kraft, Louis Schneider, Phillip Scheurer, Jonas Risinger, Johannes Engelhardt

Paul-Schempp-Preis: Aleya-Serafina Sabine Kizilay

Preis der Stiftung Humanismus heute: Julian Feil

Historischer Verein Württemberg-Franken: Amira Stark

Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein e. V.: Johannes Engelhardt

Otto-Dix-Abiturpreis Kunst: Marvin Endreß

Südwest-Metall Schulpreis Ökonomie: Louis Schneider

Bausparkasse Schwäbisch Hall: Louis Schneider, Tim Gehrke

Gesellschaft Deutscher Chemiker: Michelle Jantas, Hanna Baumann

Deutsche Physikalische Gesellschaft: Benedikts Beck, Viktoria Lavrynovska

Deutsche Physikalische Gesellschaft: Phillip Scheurer

Deutsche Mathematiker Vereinigung: Hanna Baumann

Landessportpreis: Julian Feil

Dieter Rampacher Preis (300 €): Phillip Scheurer

Dr. Kurt Arndt Preis (500 €): Aleya Kizilay, Magnus Kraft

 

Scheffel-Preis: Anna Braun

Rede Scheffel-Preis-Träger: Anna Braun

 

 

Abiturienten 2020:

Abischew, David
Achatz, Franziska
Antjasow, Kristina
Baier, Lukas Johannes
Bajus, Laura Marie
Baumann, Hanna
Beck, Benedikts Franz-Xaver
Beißwenger, Lena
Blendinger, Jan
Bolzmann, Johannes
Braun, Anna
Brögeler, Katharina Desiree
Butz, Lena-Maria Emilie
Dörr, Lynne
Duru, Elyesa Sehl
Dwornitzak, Amrei Jule
Einsiedler, Lena
Endres, Marvin Jonathan
Engelhart, Johannes
Erb, Maurice
Faasen, Lena Marie
Fabri, Janina
Feil, Julian Valentin
Frei, Julian Carlos
Frey, Felix Julian
Fritsch, Jonas Michael
Fritz, Vincent Paul
Gebhardt, Emilia
Gehrke, Tim Robert
Gitzler, Andre
Güler, Taylan
Hannemann, Julia
Härtweg, Julian
Hasselmeyer, Lena
Hedinger, Veronika
Herrmann, Alexander
Herrmann, Jule Katharina
Herrmann, Patrick
Hofer, Jan
Höfer, Marc Jürgen
Hofmann, Jule
Holub, Dominik
Horlacher, Maximilian
Hörner, Dominik
Jantas, Michelle
Jung, Diana
Kaiser, Lara
Keller, Simon
Kern, Rebekka Christina
Khalaf, Omar
Kifel, Christian
Kizilay, Aleya-Serafina Sabine
Klaus, Jakob Thomas
Klein, Jonas
Klein, Leon
Knauß, Silja
Koch, Jan
Köhnlein, Celine
Kraft, Magnus Jonathan
Kühnle, Nina
Kümmerer, Johanna
Kümmerer, Julia Maria
Laidig, Hanna Madeleine
Lavrynovska, Viktoria
Leiser, Henrik Martin
Ludwig, Jan
Luft, Adam
Maas, Dominik
Mack, Henri-Frédéric Antoine
Maurer, Marina
Maurer, Selina
Mehl, Florian Moritz
Mößner, Mathis
Moungos, Lukas
Nefzer, Luca
Nguyen, Lavie
Ost, Torben René
Pietsch, Joshua
Pietsch, Rebecca
Reber, Meike
Reifschneider, Anita
Risinger, Jonas Christian
Rüppel, Lars
Ruppert, Carolin Jasmin
Russ, Hagen Johannes
Sartor, Sophia
Sauer, Philipp
Scheurer, Phillip Andre
Schmetkamp, Ian Quentin
Schmieg, Moritz
Schneider, Lotta Marla
Schneider, Louis
Schöller, Kaya Marie
Schuller, Dennis
Shirali, Junes
Siegel, Karen Veronika
Siegel, Matti Simeon
Sommer, Falco
Stark, Amira
Stark, Leandro
Thier, Annalena
Trübendörfer, Marlen
Tscheuschner, Cora
Tsekos, Lilith Stella
Weidling, Katharina
Wels Hannah, Rebecca
Windermudt, Viktoria
Wöhr, Ludwig
Wolfart, Daria
Wolz, Timo
Wüst, Cedric Samuel
Ziegler, Amelie
Zott, Benedict