Gemeinsames Knobeln trotz Corona

von Emely Schwarz (KS 2)

Geschlossen, abgesagt, im Lockdown- was seit Beginn der Corona-Pandemie für fast alle Lebensbereiche gilt, galt dieses Jahr zum Glück nicht für den Bolyai Teamwettbewerb. Bei diesem Mathematikwettbewerb treten Schüler aus verschiedenen europäischen Ländern gegeneinander an. Jede Klassenstufe bekommt eigene Knobelaufgaben, die durch Logik und Kombination zusammen im Team gelöst werden müssen. Auch dieses Jahr haben wieder mehrere Schüler der Kursstufe 2 des Gymnasiums bei St. Michael Schwäbisch Hall beim Wettbewerb unter der Leitung von Mathematiklehrer Herr Hackbeil teilgenommen.

Aufgrund der besonderen Lage war dieses Jahr auch ein digitales Zusammenkommen der Teammitglieder erlaubt, jedoch entschloss man sich am Gymnasium bei St. Michael für ein persönliches Treffen in der Schule, natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Neu war in diesem Jahr, dass die Lösungen der Aufgaben in der gegebenen Zeitspanne von einer Stunde abgegeben werden mussten. Bisher geschah dies durch den Lehrer nach Ablauf der Wettbewerbszeit.

Alle drei Teams der Schule, bestehend aus Maxim Becker, Maximilian Rechtien, Oskar Rechtien, Florian Heiner, Saskia Vahrenhorst, Anna Böttcher, Can Luka Damcidag, Dennis Klein, Laura Frank, Charlotte Kern, Anne Rottler und Emely Schwarz konnten sich dabei unter den ersten zehn Plätzen platzieren, womit die hervorragenden Leistungen des letztjährigen Wettbewerbs bestätigt wurden. Das bundesweit beste Team jeder Klassenstufe darf zum Finale nach Budapest, wofür es diesmal für die Teams des GSM leider nicht gereicht hat. Allerdings steht die Reise nach Budapest für die vier letztjährigen Finalisten aus Schwäbisch Hall, Saskia Vahrenhorst, Anna Böttcher, Can Luka Damcidag und Dennis Klein noch aus, da die Fahrt durch die Corona-Pandemie im letzten Jahr ausfiel.