MINT Schule

MINT-freundliche Schule

Das Gymnasium bei St. Michael wurde bereits zum dritten Mal für sein Engagement und seine Schwerpunktsetzung im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) mit dem Zertifikat „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet.

Am Dienstag, 17.10.2017, wurde dieses Zertifikat im Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe durch Stefan Küpper (Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt Arbeitgeber Baden-Württemberg), Gerda Windey (Ministerialdirektorin im Kultusministerium Baden-Württemberg) und Thomas Sattelberger (Vorsitzender der Bildungsinitiative »MINT- Zukunft schaffen«) an das Gymnasium bei St. Michael, vertreten durch Herrn Nagel, verliehen.

Wir freuen uns sehr über diese erneute Auszeichnung für unsere Schule. Sie ist allein dem großen Engagement sowie dem Mut unserer MINT-Kolleginnen und -Kollegen zu verdanken, immer wieder auch neue Wege im MINT-Bereich zu beschreiten. Die Auszeichnung wird uns Verpflichtung und Ansporn gleichermaßen sein, auch zukünftig unsere hohe Qualität im MINT-Bereich zu sichern und weiter auszubauen.

Digitale Schule

Als eine von 32 Schulen im Land wurde das Gymnasium bei St. Michael am Freitag, 11. Oktober 2019 im Verbandsgebäude der Arbeitgeber Baden-Württemberg in Stuttgart als „Digitale Schule“ geehrt. Das Signet erhalten Schulen, die durch einen Kriterienkatalog eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vornehmen Anregungen umsetzen. Die Bereiche sind orientiert an der KMK-Strategie „Digitale Bildung“ und wurden von Fachexperten und Wissenschaftlern aus Fach- und Wissensverbänden entworfen.

„Unsere Schüler gut auf eine zunehmend digitalisierte Welt vorzubereiten, ist uns ein großes Anliegen“, kommentiert Schulleiter Frank Nagel die Auszeichnung und fügt an: „Mit der Einführung des neuen Profilfachs IMP (Informatik, Mathematik, Physik), der Anschaffung von fast 100 zusätzlichen Notebooks als Schülerarbeitsrechner und der Etablierung unserer Schul-Cloud haben wir wichtige Grundlagen gesetzt, um dem digitalen Wandel auch im Unterricht gerecht zu werden. Das Signet „Digitale Schule“ ist für uns eine Bestätigung, dass wir auf einem guten Weg sind.“

„Die ausgezeichneten Schulen öffnen sich stärker und stärker für Informatische Bildung und die Digitalisierung. Sie wollen sich entwickeln und die eigene digitale Transformation vorantreiben. Um Schulen zu motivieren, ihr digitales Profil zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen, haben wir die Auszeichnung „Digitale Schule“ ins Leben gerufen. Mit dem Signet wollen wir das Engagement all der Schulleitungen und Lehrkräfte würdigen und bestärken, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen“, sagt Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

 

 

7. Oktober 2014

Das Gymnasium bei St. Michael erhält zum wiederholten Male die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ in Baden-Württemberg. Das Gymnasium bei St. Michael wurde zum zweiten Mal für seine MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) in Stuttgart durch Kultusminister Andreas Stoch und Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Bildungsinitiative »MINT Zukunft schaffen«, am 7. Oktober 2014 ausgezeichnet. »Die Auszeichnung ›MINT-freundliche Schule‹ hat sich als Gütesiegel für hervorragenden Unterricht in den MINT-Fächern etabliert. Dass auch in diesem Jahr wieder viele Schulen aus Baden-Württemberg ausgezeichnet werden, zeigt die große Unterrichtsqualität an unseren Schulen«, sagte Kultusminister Andreas Stoch. Das Gymnasium bei St. Michael bietet seit vielen Jahren einen Fächerkanon an, der die MINT-Fächer deutlich heraushebt. Mathematik und zwei Naturwissenschaften sind bis zum Abitur verbindlich. Wer sich ab der achten Klasse für das naturwissenschaftliche Profil entscheidet, erhält das vierstündige Kernfach NWT (Naturwissenschaft und Technik). Außerdem bietet das Gymnasium immer wieder Zusatzangebote im naturwissenschaftlichen Bereich: Eine Fotovoltaik- Anlage auf dem Dach wurde durch die Technik-AG gebaut und wird von dieser unterhalten, eine Sternwarte wird durch die Astronomie-AG betreut. Außerdem pflegt die Schule einen regelmäßigen Kontakt mit Wirtschaftspartnern im MINT-Bereich. Seit vielen Jahren ist beispielsweise die Schüler-Ingenieur- Akademie (SIA) fester Bestandteil des Angebots im Bereich der besonderen Lernleistungen für Schüler der Oberstufe. Die besonders gute Ausstattung der Schule in diesen naturwissenschaftlichen Fächern und die zahlreichen Angebote, wie zum Beispiel auch das Robotik-Praktikum, in dem sensorgesteuerte Roboter gebaut und programmiert werden, und die Anstrengungen, die im Fachbereich NWT getroffen werden, um mehr Mädchen für MINT-Fächer zu gewinnen, trugen dazu bei, dass die Schule dieses Jahr wieder dieses Qualitätssiegel erhalten hat.

Das Photo ( Foto (c) KD Busch): zeigt zwei der die in diesem Jahr in diesem Bereich besonders engagierten Lehrerkollegen Joachim Kern und Mischa Maetz (Mitte) neben dem Kultusminister Andreas Stoch, Thomas Sattelberger (MINT Zukunft schaffen) und Stefan Küppler (Arbeitgeberverbände Ba-Wü) bei der Überreichung dieser Auszeichnung.

Das Zertifikat, das die Schule erhalten hat, wird in Zukunft neben dem Haupteingang auf einer Tafel sichtbar angebracht sein.