Vorlesewettbewerb Klasse 6

Vorlesewettbewerb der Sechstklässler:
Der Kreissieger Philipp Eibel vom Gymnasium bei St. Michael berichtet selbst:

„Als ich im Dezember 2020 zum Schulsieger gewählt wurde, war das schon cool, aber ich hatte mir tatsächlich viel Mühe gegeben. Dass ich aus den vier Klassensiegern, mit denen ich gemeinsam antrat, dann als Schulsieger hervorging, war dennoch eine große Überraschung für mich. Ich nahm mir vor, mich für den Kreisentscheid gut vorzubereiten, da ich meine Schule, das Gymnasium bei St. Michael, gut vertreten wollte. Ich suchte mir also die bestgeeignete Stelle aus dem Roman „In die Wildnis“ aus der Reihe Warrior Cats, heraus, weil ich die Reihe mega spannend finde und die Bücher einfach toll sind.
Weil der Kreisentscheid dieses Jahr nicht „live“ stattfinden konnte, sollten wir ein Video zu Hause drehen, das uns beim Vorlesen zeigt. Das Buch sollte kurz vorgestellt werden und dann ging es ans Vorlesen. Das Video haben wir dann eingesendet.
Ich versuchte meinen Job gut zu machen und dann war ich sehr entspannt. Und nun habe ich mit großer Freude erfahren, dass ich Kreissieger geworden bin!
Trotzdem fand ich es schade, dass es dieses Jahr digital war, denn ich hätte zu gern gewusst, was die anderen alles gelesen haben. Dennoch freue ich mich, dass ich gewonnen habe. Es ist schon eine große Ehre!“

(Philipp Eibel)

Der Vorlesewettbewerb wird jedes Jahr im Herbst von dem „Börsenverein des deutschen Buchhandels“ ausgeschrieben. Zuerst werden die Klassensieger, danach die Schulsieger bestimmt. Die jeweiligen Schulsieger treten zu weiteren regionalen und überregionalen Wettbewerben an. Philipp Eibel ist nun bereits Sieger der dritten Runde. Am Ende wird ein Bundessieger bestimmt.

Die gesamte Schulgemeinschaft freut sich über seine Erfolge und wünscht ihm weiterhin gutes Gelingen!

Herzlichen Glückwunsch!